Szenische Stadtführung „Hansekaufmann Claus de Camen“ anl. des Hansemarktes am 07. September 2019 Drucken

gf1919D

Kurz nach dem Ende der Sommerferien startete am Samstag, 07. September 2019 der erste Stadtrundgang der Gästeführer-Gildein der zweiten Jahreshälfte mit einer szenischen Führungzum Thema „Hansekaufmann Claus de Camen“auf dem Kamener Hansemarkt. Beauftragt worden war die Gilde von der Interessengemeinschaft der Kamener Kaufleute (KIG), die den Hansemarkt auf dem Alten Markt organisiert hatten.

Zahlreiche Kamenerinnen und Kamener ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, in die Zeit der Hanse (Hoch- und Spätmittelalter) einzutauchen. 

In der fiktiven Handlungbesucht der Kaufmann Claus de Camen (Marion Genee) auf einer Handelsreise entlang des Hellwegs seine Heimatstadt Camen. Er wird auf dem Marktplatz schon von der Kaufmannsfrau Anna (Andrea Woter) und ihrer Tochter Berenike (Berenike Gilles, die uns freundlicherweise vom Mittelalterlager „CastraCamensia“für die Veranstaltung ausgeliehen wurde) erwartet.

gf2919DDie beiden Frauen führen den Kaufmann zu den Webern in die Weiße Straße. Die zwei ehrbaren WebersfrauenElke und Elisabeth (Elke Willingmann, Elisabeth Besten-Mennes)feilschen mit Claus über den Preis desLeinen, die dieser kaufen will. Als sie sich schließlich einig werden, beschließen sie alle noch in die Kirche zu gehen.Dort will Klaus eine Kerze für seine Eltern anzünden. Auf dem Weg entlang der Stadtmauer begegnensie im Hanenpatt der „Bürgermeisterschen“,der Frau des Bürgermeisters(Christiane Tlatlik)und ihrer Magd Maria (Maria Wrobel). Claus berichtet ihnen, dass er es zu einigem Reichtum in Lübeck gebracht hat und bald eine eigene Kogge kaufen möchte. Frau Bürgermeisterin und ihre fromme Magd Mariaerzählen ihm dafür vom Alltagsleben in der Ackerbürgerstadt Camen. An der Pauluskirche angekommen, wird Claus von einer frommen Begine(Maria-Luise Steffan) angesprochen. Sie hat ebenfalls Tuche anzubieten, die sie selber hergestellt hat.

So wie in diesem kleinen Einblick, könnte sich ein Besuch der historischen Figur des Claus de Camen, den es tatsächlich gegeben hat - was archivische Quellen eindeutig belegen - zur Zeit der Kaufmannshanse in Camen abgespielt haben.